Wer erinnert sich nicht an die endlosen Stunden am Microsoft Flugsimulator? Ich denke jeder, der in den 1990er Jahren aufgewachsen ist an diesem Spiel nicht vorbeigekommen (sofern Interesse bestand). Jedoch wurde es recht still um die Serie, seit Veröffentlichung des Flugsimulators in Version X. Ein kurzes Aufflackern gab es noch als Microsoft Anfang des Jahres 2012 “Flight” vorstellte. Dieses war aber lange nicht so umfangreich wie die vorangegangenen Teile und wurde schließlich im Juli des selben Jahres eingestellt. Zurück zu Heute, “Cold Alley” steht seit 30.12. im Store von Windows 8.1 und verspricht laut Microsoft “Konsolenqualität”. Eins vorweg: die App tritt keineswegs in die Fußstapfen der Vorgänger und möchte dies auch gar nicht.

Nach Download & Installation der rund 1GB großen App kann es auch gleich losgehen. Ich habe die App anfangs auf meinem Laptop & RT-Tablet installiert. Es gibt eine Einzelspieler-Kampagne als auch Kurvenkampf-Missionen, Survival, Jeder gegen jeden, Team-Deathmatch, Capture the Flag und Verteidigung der eigenen Basis.

Um die Kampagne zu starten, wird einem das Tutorial vorgeschlagen, welches sich zwar in die Länge zieht aber doch hilfreich ist im Nachhinein gesehen. Die Steuerung ist (per Tastatur) anfangs viel zu sensibel eingestellt, zum Glück kann man dies einstellen. Weiters kann man auch per Maus, virtuellem Game-Pad (am Touchscreen genial) und per Beschleunigungssensor steuern.

Verglichen mit anderen Flugsimulationen ist die Steuerung selbst im Simulations-Modus viel zu arcadelastig und hat kaum etwas mit realistischer Steuerung zu tun. Dafür ist die Grafik für eine App ziemlich ausgeprägt, jedoch konnte ich nur mit meinem Laptop auf den Ultra-Modus schalten, das Tablet (VivoTab RT) jedoch war zu schwach und ich musste mich mit dem Medium-Modus begnügen. Ich denke aber mit der neuen Tablet-Generation (Surface 2) dürfte dies kein Problem mehr sein.

Die Spielmodi sind abwechslungsreich und machen durchaus Spaß, praktisch ist auch das Autopilot-Feature um sich in stressigen Situationen mehr auf das Abschießen der Gegner konzentrieren zu können. Im Kampagnen Modus spielt man verschiedene Kriegsschauplätze nach. Man erkennt aber, dass sich die Entwickler zwar Mühe gegeben haben, jedoch war entweder das Budget zu klein oder die Entwicklungszeit viel zu kurz. Denn öfters fällt der Sound einfach aus, oder Zwischensequenzen ruckeln teilweise sehr stark. Wie gesagt, das Potenzial wurde einfach nicht ausgeschöpft.

Insgesamt kann man sagen, ein nettes Spiel für zwischendurch, der Preis von rund 6€ ist aber keineswegs gerechtfertigt. Ein Free-to-play Modell wäre hier wesentlich angebrachter gewesen, eingefleischte Flugsimulator-Fans müssen sich also noch weiter gedulden. Für Flugsimulator-Fans haben sich X-Plane 10 und FlightGear hervorgetan, welche laut Community ihren Job wirklich gut machen.

Wer sich aber nicht abschrecken lassen will, hier der Link.