Nokia Storyteller. (Screenshot: Windows Phone Store)Was nützt eine gute Kamera im Smartphone, wenn das Betrachten der Fotos eher umständlich ist. Bei der Standard-App auf Windows Phone werden alle Fotos zeitlich sortiert in einem ca. 4×5 Grid dargestellt. Will man Fotos ansehen, die vor einem Jahr gemacht wurden, muss man deshalb recht weit scrollen. Die Nokia Storyteller App, die derzeit noch im Beta Stadium ist, bietet dafür eine Lösung: zeit- und ortsnah aufgenommene Fotos werden gruppiert. Das macht die Grid-Ansicht – hier Zeitstrahl genannt – wesentlich übersichtlicher. Gruppierungen lassen sich auch aufheben, außerdem können manuell neue erstellt werden. Standardmäßig werden Gruppen mit dem Aufnahmeort betitelt, auf Wunsch können eigene Gruppentitel (z.B. Geburtstagsparty) definiert werden.

Nokia Storyteller: Orte Ansicht. (Screenshot: Windows Phone Store)Neben dem klassischen Zeitstrahl gibt es außerdem die Orte-Ansicht. Dort werden alle Fotos (sofern Geoinformationen vorhanden sind) Städten zugeordnet und können nach diesen gruppiert betrachtet werden. Auch eine Kartenansicht ist möglich, allerdings werden auch dort die Fotos nach Aufnahmestädten gruppiert. Genauere Ortsangaben gehen hier leider verloren, was die Kartenanzeige nicht wirklich nützlich erscheinen lässt. Zum schnelleren Auffinden können einzelne Fotos, Fotogruppen und Städte favorisiert werden. Diese sind dann unter Favoriten gesammelt. Wurde eine Heimatadresse angegeben, werden alle Fotos, die zu Hause aufgenommen wurden, automatisch dort gesammelt. Dieser Standort ist dann standardmäßig in den Favoriten vorhanden. Fotos können auch einzeln beschriftet werden. Diese Beschreibung erscheint dann per Tap auf ein Foto in der Großansicht. Die Infoleiste nimmt dabei automatisch die ungefähre Farbe des Fotos an.

Die Nokia Storyteller App bietet eine sowohl funktional, als auch optisch bessere Umsetzung einer Fotogalerie auf der Windows Phone Plattform. Leider merkt man der App den Beta-Status deutlich an. So ist die Bedienung auf einem Lumia 1020 sehr mühsam, da die App noch recht langsam auf Benutzereingaben reagiert. Es darf aber angenommen werden, dass Nokia die Performance für die finale Version noch deutlich verbessert.