Die meisten haben wohl schon das ein oder andere Mahjongg Solitaire Spiel ausprobiert, bei dem man zwei gleiche Symbole finden muss, jedoch an gewisse Regeln gebunden ist. Taptiles funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip, nur dass hier das Puzzle dreidimensional aus verschiedenen Würfeln – Kacheln gennant – aufgebaut ist. Auch hier ist es das Ziel zwei gleiche Kacheln zu finden, um diese verschwinden zu lassen, bis schließlich das ganze Spielfeld abgebaut wurde. Dabei müssen Kacheln auf der linken oder rechten Seite offen sein, damit sie ausgewählt werden können. Das gesamte Spielfeld ist horizontal drehbar, um Zugriff zu allen Kacheln zu bekommen.

Taptiles: Auswahl der Spielart.

Taptiles verfügt über vier verschiedene Spielmodi. Im Dash-Modus gilt es möglichst schnell die Puzzles innerhalb der Zeitvorgabe zu lösen. Dabei hat man anfangs nur 1 Minute Zeit, jedes abgeschlossene Spiel bringt zusätzliche 15 Sekunden. Mehr Punkte bekommt man indem man Multipaare bildet – also nacheinander Paare mit den selben Symbolen auswählt. Werden mehrere Paare nacheinander in jeweils weniger als 2 Sekunden abgeräumt, entsteht eine Tempobonuskette, die ebenfalls für mehr Punkte sorgt – außerdem erhält man für jede Tempobonuskette, die ein Vielfaches von 15 ist, eine Spezialkachel. Zeitkacheln verlängern die verfügbare Zeit, Edelsteine machen jede Kachel für eine begrenzte Zeit ebenfalls zu einem Edelstein und Wildkacheln räumen die größte Gruppe von Kacheln mit identischem Symbol ab.

Alle Puzzles einer Sequenz in der vorgegeben Zeit zu schaffen ist das Ziel im Ursprünge-Modus. Dabei kann man bis zu 3 Sterne bekommen, je nach der verbliebenen Zeit nach Abschluss aller Puzzles. Auch hier gibt es wieder Multipaare und Tempobonusketten, jedoch keine Spezialkacheln. Allerdings ist es pro Puzzle möglich, einmal alle Kacheln neu zu mischen.

Der Entspannungsmodus hat keine Zeitvorgaben, man kann also gemütlich eine Runde Taptiles spielen. Hier gibt es jedoch auch keine Spezialkacheln oder spezielle Punkteboni. Für Abwechslung sorgt die tägliche Herausforderung, bei der man drei verschiedene Aufgaben zu lösen hat. Bei „Farbwechsel“ muss man beispielsweise 11 Puzzles innerhalb von 3 Minuten lösen, wobei die Kacheln keine Symbole enthalten, sondern verschieden eingefärbt sind. Durch das Abschließen der Herausforderungen kann man außerdem Münzen sammeln, für die man ab einer gewissen Menge Abzeichen bekommt.

Taptiles: Ein Spiel im Ursprünge-Modus.

Fazit: Wer gerne Mahjongg Solitaire gespielt hat, sollte Taptiles unbedingt ausprobieren. Die täglichen Herausforderungen bringen außerdem Abwechslung ins Spiel, sodass man länger Freude damit haben dürfte. Die grafische Umsetzung ist wie ich finde gut gelungen, als etwas störend empfinde ich aber dass die Würfelkanten nicht geglättet werden. Natürlich gibt es auch XBox-Erfolge, beispielsweise für eine Tempobonuskette mit 30 Paaren. Taptiles an sich ist kostenlos, dafür werden aber vor einem Spiel manchmal kurze Werbevideos angezeigt. Herunterladen kann man Taptiles für Windows 8 und RT im Windows Store.